28.06.2017

# Garten

Kleiner Heimgarten

Meine Oma liebte Pflanzen und Blumenüber alles. Wenn es in ihrer Generation überhaupt einen Begriff von Hobby und Freizeitgestaltung gibt, dann war es für sie der Garten. Von fast jeder Pflanze wusste sie den idealen Standort, die optimale Pflege, kannte ihre lateinischen Namen und die diversen Verwendungszwecke. Vor allem aber freute sie sich jedes Jahr wieder erneut von Herzen, wenn ihre Schützlinge anfingen zu blühen.

Den grünen Daumen hat sie mit leider nicht mitgegeben - dafür aber die Freude am Blütenzauber und das Interesse für Pflanzen. Paradoxerweise habe ich dieses Interesse bisher wenig kultiviert und in Ermangelung von Garten oder Balkon sah ich da auch keine zukunftsnahe Möglichkeit, dies zu ändern. Doch dann entdeckte ich spontan einen wunderschönen Hibiskus und beschloss, einen Fensterbank-Garten-Versuch zu starten.

Eingezogen sind nun neben dem Hibiskus erst einmal ein angeblich extra strapazierfähiges Basilikumstöckchen und ein kleiner Zitronenthymian. Außerdem hat mir eine Kollegin einfach mal drei Tomatenpflanzen aus ihrem Garten mitgebracht und wir sind beide nun ganz gespannt, ob diese auch hinter dem Fenster ein paar Früchte tragen werden. Wachsen tun sie auf jeden Fall schon einmal sehr gut, obwohl ich nur Ost- und Westfenster habe und Tomaten ja - ähnlich wie der Hibiskus - eigentlich sehr viel Sonne mögen.

Fürs erste gefällt mir das hier alles schon einmal sehr und ich bin auch bisher noch nicht inkonsequent mit der Gießerei geworden. Ich bezweifle auch, dass mir das jemals passieren wird, denn ich habe jede Gießempfehlung für die jeweiligen Pflanze vermutlich 20 Mal recherchiert und wahrscheinlich für immer in meinem Gedächtnis eingespeichert. Die Tomaten haben sogar schon eine Umtopfaktion überstanden und sich anscheinend mittlerweile gut in ihren neuen Töpfen eingelebt.
Drückt den Pflänzchen und mit die grünen Daumen, dass das Experiment glückt!


Wie ist es denn bei euch? Seid ihr Pflanzenfreunde und habt die Möglichkeit, das auszuleben? Oder lasst ihr lieber die Finger vom Grünzeug?

Kommentare:

  1. Ich habe auch keinen grünen Daumen und habe deshalb die Blumen- und Pflanzenpflege an meinen Mann abgegeben. ;) Das klappt aber auch nicht so hundertprozentig. Tomaten haben wir auch im Garten und ich liebe Hortensien, nur leider machen die auch immer nur das was sie wollen.
    Ich habe einen Tag für dich falls du Lust dazu hast: http://leseglueck.blogspot.de/2017/06/the-versatile-blogger-award.html
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So hundertprozentig klappt es wahrscheinlich nie :D Hortensien liebe ich auch sehr - ich überlege, ob die vielleicht als nächstes bei mir einziehen :)


      Vielen Dank für diesen Tag, es freut mich, dass du dabei an mich gedankt hast :) Leider gehören Awards nicht mehr zu dem Content , den ich hier posten möchte, deshalb werde ich nichts dazu schreiben. Aber trotzdem sehr lieb von dir! ♥

      Liebe Grüße
      Mel

      Löschen
  2. Einen richtigen grünen Daumen habe ich auch nicht, aber Pflanzen mag ich dennoch sehr gerne :)
    Was wirklich sehr dankbar ist (Was ich niemals gedacht habe) sind zwei Orchideen, die ich damals von meiner Mama zum Einzug bekommen habe. Seit mehr als 2 Jahren habe ich die nun und sie blühen immer wieder.

    Da wir leider aktuell keine sonnige Terrasse bzw Balkon haben, fällt alles andere irgendwie weg. Das wird sich aber bald ändern, da wir ab nächstem Jahr in einem Haus mit Garten wohnen werden. Was da für Gartenfreuden noch auf mich zukommen werden, da bin ich schon richtig gespannt.
    Aber ich freue mich und möchte auf jeden Fall Tomaten und Gurken anpflanzen :)

    Noch ein Tipp zur Tomate: Schüttel sie zwischendurch ein bisschen - damit sie sich bestäubt :) Es gibt nämlich Tomatenpflanzen die sich vom Wind bestäuben lassen und da es in der Wohnung vermutlich nicht so sehr windig ist, hilft das mit dem Schütteln auch ganz gut.
    (Ich hatte nämlich auch mal eine Tomatenpflanze in einer sehr windgeschützten Ecke eines Balkons und war im 1. Jahr total enttäuscht als dann nur eine einzelne Tomate gewachsen ist - im Jahr drauf mit der Schüttel-Methode, die mir meine Tante empfohlen hat, war die Ernte deutlich besser)

    <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Orchideen überleben bei mir leider nicht :/ Ich habe den Verdacht, dass hier das Leitungswasser einfach zu kalkhaltig ist, war aber nie motiviert genug, die Gegenprobe mit Mineralwasser zu machen :D

      Ach schön, ein richtiger Garten! *.* Das wird sicher toll! :)

      Oh, danke! Das wäre ja was gewesen, wenn die am Ende gar keine Früchte getragen hätten! :D Super Tipp :)

      Löschen